Laden...

Onlineangebote für Ihre Gesundheit

Anonyme Soforthilfe
Jederzeit und von überall verfügbar
Zufriedene Teilnehmer
Stimmen über den Onlinekurs
Stress vermeiden
Krankenkassen übernehmen bis zu 100%
  • © 2014 VTON GmbH

VTON_Vorteile

✔ Kostenerstattung bis 100 %

✔ Von Experten entwickelt

✔ Stress vermeiden

✔ Jederzeit und von überall verfügbar

✔ Einfache Bedienung

✔ Anonyme Soforthilfe

✔ Datensicherheit

VTON_Glossar

Stresstest

Stress beschreibt die Reaktion des Körpers auf körperliche und/oder psychische Belastung. Dabei ist der Begriff ursprünglich nicht als positiv oder negativ zu betrachten. Vielmehr kann Stress sowohl positiven (Eustress) als auch negativen (Distress) Einfluss auf den Menschen haben.

Positiver Stress kann leistungsstärkend wirken und uns zu Höchstleistungen bringen. Heutzutage ist Stress jedoch meist negativ konnotiert und wird mit Überforderung und Angst in Verbindung gebracht.   

Stresstest zum Ermitteln des Stresslevels

Die Ursachen für Stress sind vielfältig und subjektiv. So führt bei manchen Menschen Hitze oder Kälte zu Stress, bei anderenwiederum Zigarettenrauch. Am verbreitetsten im Alltag sind Hektik, Zeitdruck, Nervosität und Leistungsdruck. Aber auch Unterforderung und Langeweile lösen Stress aus. Zu den Stress Symptomen können auch eine leichte Reizbarkeit und sogar Allergien zählen.

Dauerhafter Stress hat negative Auswirkungen auf den Körper. So steigt der Blutdruck und und es kann zu Herz-Kreislauf-Beschwerden kommen. Chronischer Stress kann zu Diabetes führen.

Um diesen Erkrankungen vorzubeugen, ist es hilfreich, sich Methoden zum Stressmanagement anzueignen. Dazu zählen beispielsweise Atemübungen, Entspannungstechniken wie Autogenes Training, das auch in der Burnout Prävention zum Einsatz kommen kann, oder auch körperliche Aktivitäten.

 

Wann hilft ein Stresstest?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihren Stress nicht mehr in den Griff bekommen, kann es hilfreich sein, einen Stresstest durchzuführen.

Doch auch, wenn sie körperliche Symptome an sich feststellen, bei denen Sie unsicher sind, wo die Ursachen dafür liegen, ist es möglich, durch einen Stresstest herauszufinden, ob erhöhter Druck der Auslöser für diese Symptome sein könnte.

Vielleicht können Sie selbst nicht genau einschätzen, ob ihr persönliches Stress-Level im Normalbereich liegt oder ob Sie schon gefährdet sind, langfristige Erkrankungen durch chronischen Stress zu erleiden. Auch hier kann ein Stresstest Ihnen helfen, das Stress-Niveau besser einschätzen zu können.

Ein solcher Test kann des Weiteren Aufschluss darüber geben, wie Sie mit Stress umgehen. Stress komplett zu vermeiden, ist unmöglich. Ihm aber richtig zu begegnen kann man lernen. So lassen sich auch Folgeerkrankungen wie Burnout vermeiden.

 

Stresstest: Verschiedene Formen

Der Begriff Stresstest stammt ursprünglich aus der Humanmedizin und meint einen Belastungstest, bei dem die erhöhte Beanspruchung und Belastung auf körperlicher und geistiger Ebene gemessen wird.

Im Internet finden sich verschiedene Anbieter mit verschiedenen Tests. Sollten Sie sich dazu entschließen, einen Online Test zu absolvieren, so beachten Sie, dass ein Stresstest wissenschaftlich fundiert sein sollte. Ein wahlloses Abfragen bezüglich Ihres Stressniveaus wird Ihnen nicht helfen, Ihr Stressniveau richtig einzuschätzen.

Es finden sich aber auch im Internet kostenlose Stresstests mit wissenschaftlichem Hintergrund. So ist es möglich, durch das Beantworten mehrerer Fragen Aufschluss über das Stresslevel zu erhalten.

Bei einigen Anbietern erhalten Sie im Anschluss an den Test eine Auswertung der verschiedenen Stressbereiche. Wo liegen Ihre Schwachstellen und wo Ihre Stärken? Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie mit Ihren Ressourcen besser umgehen können und neue Energie tanken können.

Ein Stresstest im Internet kann nie so aufschlussreich sein wie die Diagnostik eines Arztes oder Psychologen. Nur Fachkräfte können sich ein genaues Bild über Ihre Symptome und Ursachen machen und Ihnen professionelle Hilfe vermitteln.

Aber Vorsicht! Ein Stresstest im Internet kann Ihnen lediglich eine Tendenz darüber aufzeigen wie stark der Stress Ihr Leben beeinflusst und Ihnen allgemeine Tipps zur Stressbewältigung geben. Somit kann Ihnen solch ein Test gegebenenfalls den Anstoß geben, professionelle Hilfe aufzusuchen.

 

Stresstest: Anregung zum Handeln

Auch, wenn das Ergebnis des Stresstests positiv ausfällt - Sie also nicht über einen langen Zeitraum hinweg unter einer zu hohen Stressbelastung leiden - kann ein Stresstest eine Anregung sein, über das eigene Stressmanagement nachzudenken, um es gegebenenfalls zu optimieren. 

Eventuell gab es auch einen konkreten Anlass, den Test durchzuführen. Dies würde ebenfalls dafür sprechen, dass eine Stressbelastung vorliegt, die den Betroffenen beschäftigt und den Ausschlag gegeben hat, das eigene Stressniveau zu überprüfen. 

Aus diesem Grund kann die alleinige Durchführung eines solchen Tests bereits ein Hinweis darauf sein, dass Handlungsbedarf besteht. 

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Stress abbauen oder vermeiden zu lernen. Zu einem guten Stressmanagement gehört ein effektives Zeitmanagement ebenso wie ausreichende Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Besonders wichtig ist es, regelmäßig Zeit für Erholung und Entspannung einzurichten. Dabei ist immer darauf zu achten, worin eigentlich der Auslöser des Stresses, also der Stressor, besteht. Ist es der Job, der pflegebedürftige Angehörige oder die ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein? Versuchen Sie einen Ausgleich zu diesem Auslöser zu finden. Entsteht der meiste Stress durch den Bürojob, ist sportliche Aktivität ein gutes Mittel, um sowohl einen körperlichen Ausgleich finden und den Kopf frei zu bekommen. Im Gegensatz dazu kann jemand, der im Job stark körperlich beansprucht wird, Erholung in ruhigen Aktivitäten wie z.B. warmen Bädern finden. Grundsätzlich kann jeder sein Stresslevel optimal durch Entspannungsübungen oder Atemübungen senken. Besonders eignen sich hierfür erprobte Methoden wie die Progressive Muskelentspannung (PME, auch PMR für Progressive Muskelrelaxation) oder das Autogene Training (AT). Die unterschiedlichen Verfahren haben verschiedene Ansatzpunkte. Ob eines dieser beiden Verfahren zu Ihnen passt, probieren Sie am besten einfach aus! 

 

Stresstest bei Kindern und Jugendlichen

Auch Kinder leiden unter Stress. Die Ursachen hierfür können ganz unterschiedlicher Art sein: Familiäre Probleme, wie beispielsweise die Scheidung der Eltern oder der Verlust eines Familienangehörigen, schulische Probleme oder auch Selbstfindungsschwierigkeiten in der Pubertät können zu einer hohen Stressbelastung führen, die Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes hat.

Wenn Sie feststellen oder vermuten, dass Ihr Kind unter einer überdurchschnittlich hohen Stressbelastung leidet, können Sie die Symptome stellvertretend in einem Online Stresstest für Kinder analysieren.

Ältere Kinder und Jugendliche können den Test selbstständig durchführen, da die Eltern oftmals ohnehin die Gefühle ihres Kindes nicht bewerten können. 

Doch auch hier gilt, ebenso wie bei Stresstests für Erwachsene, dass solche Tests lediglich eine Tendenz über die Gefährdung aufzeigen können. Im Zweifelsfall ist es immer ratsam, das Gespräch mit einem Arzt oder Therapeuten zu suchen. 

 

Der „Stresstest“ in anderen Disziplinen

Der Begriff Stresstest kommt nicht nur in der Medizin und Psychologie zum Einsatz. So wird der Begriff auch in der Wirtschaft, beispielsweise als Element des Risikomanagements bei Banken, verwendet. In Bezug auf Atomkraftwerke beschreibt der Stresstest die Bewertung von möglichen Sicherheitsmängeln.

Allen Wortverwendungen gemeinsam ist der Bezug auf Sicherheitsrisiken. Sowohl bei Banken und Atomkraftwerken als auch dem menschlichen Körper, bezieht sich der Stresstest auf die Reaktion auf eine erhöhte Beanspruchung oder Belastung. 

VTON_Suche

VTON_Ähnliche Begriffe

Zum Glossar

Zertifizierung
VTON Zertifikat